Erste „Jüdische Kulturtage“ in Hamburg / Nockemann: „Kein Fußbreit den Antisemiten“ / Wolf: „Judentum erlebbar“

0
28

Heute starten zum ersten Mal die „Jüdischen Kulturtage“ in Hamburg. Fünf Wochen lang werden an unterschiedlichen Orten Literatur, Konzerte, Tanz und Theater aus der jüdischen Welt gezeigt. Die Veranstaltungsreihe wird von Terror und Krieg im Nahen Osten überschattet.

Dazu der Fraktionschef Dirk Nockemann:
„Zum ersten Mal finden in Hamburg die ‚Jüdischen Kulturtage‘ in Hamburg statt. Das ist ein richtiges und wichtiges Signal in bewegten Zeiten. Und es ist eine klare Botschaft: Kein Fußbreit den Antisemiten.“

Der Sprecher für jüdische Belange Dr. Alexander Wolf:
„Die Kulturtage machen unmissverständlich deutlich, dass jüdisches Leben zu Hamburg und Deutschland gehört. Dadurch wird das Judentum sicht- und erlebbar für alle interessierten Bürger.“