AfD-Anfrage deckt hohe Mehrkosten und Belastungen durch bis zu 1.560 neue Flüchtlinge in Hamburg-Nord auf / Walczak: „Kosten laufen aus dem Ruder“

0
86

In der Bürostadt City Nord soll die ehemalige Filiale der Postbank am Überseering in eine Flüchtlingsunterkunft für bis zu 1.560 Personen umgewandelt werden. Allein die Umbaukosten belaufen sich auf ca. sechs Millionen Euro. Laut Senatsantwort auf eine AfD-Anfrage sollen dort „vorwiegend“ Ukrainer unterkommen (Drucksache 22/11367). In der Gegend um die Haltestelle Sengelmannstraße wäre es die dritte Unterkunft dieser Art.

Dazu der Bürgerschaftsabgeordnete und Vorsitzende des AfD-Bezirksverbandes Hamburg-Nord, Krzysztof Walczak:
„Mitten ins Wohn- und Gewerbegebiet setzt der rot-grüne Senat eine Mega-Unterkunft, um dem nicht abreißenden Zustrom von Flüchtlingen nach Hamburg Herr zu werden. Die Kosten laufen schon jetzt aus dem Ruder und der Bezirk ist mit weiteren Unterkünften in der Umgebung bereits mehr als überlastet. Statt also das Problem immer weiter zu verteilen, brauchen wir endlich eine Abschiebeoffensive