Sylt-Video: Studentin wird nicht exmatrikuliert / Walczak: „Hausverbot aufheben!“

0
54

Medienberichten zufolge wird der sechsköpfige Exmatrikulationsausschuss der Hochschule für Angewandte Wissenschaften (HAW) in Hamburg kein Ausschlussverfahren gegen die Studentin aus dem „Sylt-Video“ einleiten. Die Ausschussmitglieder hätten die Verhältnismäßigkeit abgewogen, da es sich bei einer Exmatrikulation um einen schweren Grundrechtseingriff handele. Ein bis Ende Juli verhängtes Hausverbot soll aber bestehen bleiben.

Dazu der wissenschaftspolitische Sprecher und Parlamentarischer Geschäftsführer Krzysztof Walczak:
„Im Falle des ‚Sylt-Skandals‘ zeigt sich die moralische Skrupellosigkeit vieler Politiker, Medien aber auch der HAW. Die Studentin hat sich an der HAW nie etwas zu Schulden kommen lassen. Anstatt die gebotene Verhältnismäßigkeit zu wahren, brach man eine regelrechte Hexenjagd vom Zaun.
Immerhin wird es kein Exmatrikulationsverfahren geben und dennoch: Die Hochschule hat sich nicht mit Ruhm bekleckert – im Gegenteil. Nun am Hausverbot festzuhalten, obwohl es auch dafür keine Grundlage gibt, ist irrsinnig. Wir fordern die sofortige Aufhebung des Hausverbots!“