Rot-Grün uneins bei Köhlbrandquerung / Nockemann: „Peinliche Posse“

0
10

Die Entscheidung über eine neue Köhlbrandbrücke sollte heute fallen. Nun wird sie vertagt. Hintergrund sind plötzliche Bedenken aus der grün geführten Umweltbehörde. Demnach sei dem Umweltsenator Jens Kerstan (Grüne) mit der geplanten Brückenhöhe von über 73 Metern nicht einverstanden.

Dazu der AfD-Fraktionschef und verkehrspolitische Sprecher Dirk Nockemann:
„Immer wieder lehnt sich der grüne Umweltsenator Kersten bei wichtigen Verkehrsprojekten gegen die SPD auf. Bürgermeister Tschentscher täte gut daran, den Umweltsenator endlich vor die Tür zu setzen. Das ist eine peinliche Posse für Hamburg, die unverantwortlich ist. Die Bürger erwarten klare Antworten, einen klaren Fahrplan und keine Spielchen. Die Köhlbrandquerung ist eines der wichtigsten Infrastrukturprojekte Deutschlands. Hamburgs Bürger verdienen eine starke, eine zuverlässige Regierung – Rot-Grün verschwendet immer wieder wertvolle Zeit und Steuergelder, dieser Senat hat fertig!“