AfD fordert das Zeigen von Fötus-Bildern in der Schwangerschaftskonfliktberatung / Petersen: „Auge in Auge mit dem Leben“

0
35

2022 wurden in Hamburg 4.334 Abtreibungen vorgenommen. Die Zahl der Abtreibungen ist im Vergleich zu 2021 um fast 10 Prozent gestiegen, es waren 380 Fälle mehr. Die AfD-Fraktion fordert in einem Antrag, dass der Senat eine Richtlinie erlässt, um in der Schwangerschaftskonfliktberatung Bilder des Fötus zu zeigen (Drucksache 22/13472).

Dazu die familienpolitische Sprecherin Olga Petersen:
„Das Zeigen der Fötus-Bilder kann helfen, das Bewusstsein für die Entwicklung des ungeborenen Kindes zu schärfen und eine stärkere emotionale Bindung zwischen der Frau und dem Fötus herzustellen. Auge in Auge mit dem Leben verdeutlicht, welche gravierenden Folgen eine Abtreibung hätte. Durch diese visuelle Darstellung sind werdende Mütter in der Lage, die Tragweite ihrer Entscheidung besser zu verstehen.“