AfD-Anfrage zeigt: Über 10.000 Kleine Waffenscheine in Hamburg / Nockemann: „Bürger rüsten auf – weil der Staat versagt“   

0
36

Die Schallmauer von über 10.000 Kleinen Waffenscheinen in Hamburg wurde in diesem Jahr durchbrochen. Das zeigt eine Kleine Anfrage von AfD-Fraktionschef Dirk Nockemann. Zum Stichtag 30. Juni 2023 waren 10.208 gültige Kleine Waffenscheine registriert (Drucksache 22/12735). Im Juni 2022 lag die Zahl noch bei 9.351 – das entspricht einem Anstieg von 9,1 Prozent in nur einem Jahr.
Die Zahl der Kleinen Waffenscheine steigt seit Jahren. Im Jahr 2015 hatten lediglich 4.606 Personen einen Kleinen Waffenschein, der das Führen einer Schreckschuss-, Reizstoff- oder Signalwaffe erlaubt.

Dazu der Fraktionschef und innenpolitische Sprecher Dirk Nockemann:
„Die Aufrüstung ist symptomatisch, denn die Innere Sicherheit schwindet sichtbar. Die Bewaffnung ist eine direkte Folge der zunehmenden Kriminalität. Die Bürger rüsten auf, weil der Staat versagt. Bei steigender Straßengewalt, mehr Messerattacken und Schießereien sind Schutzmaßnahmen zur eigenen Sicherheit durchaus nachvollziehbar. Die von den Altparteien enthemmte Massenmigration hat zu einer Erosion der Inneren Sicherheit in Hamburg und Deutschland geführt. Es ist die Aufgabe des rot-grünen Senats, das Vertrauen in den Rechtsstaat aufrechtzuerhalten. Dazu gehören mehr Polizeipräsenz, sichere Außengrenzen und mehr Abschiebungen!“