AfD-Anfrage zeigt: Rot-Grün lässt grüne Landschaftsachse zubetonieren / Reich: „Absurde Steuerverschwendung“ / Wolf: „Betonklötze verschandeln das Stadtbild“

0
125

Der rot-grüne Senat pflastert die grüne Landschaftsachse mit 8,5 Tonnen Beton zu.Laut einer AfD-Anfrage wurde die Horner Geest und Eimsbüttel mit 101 Betonklötzen – sogenannten Meilensteinen – beglückt (Drucksache 22/10957).

Dazu der umwelt- und energiepolitische Sprecher Thomas Reich:
„Eine grüne Landschaftsachse wird zubetoniert mit über 100 jeweils 85 kg schweren Klötzen aus hochwetterbeständigem Beton. Die Berechnung der Klimabilanz spielte für den Senat keine Rolle. Immerhin wurde bei der Herstellung der Betonklötze fast 7 Tonnen CO2 emittiert. Kostenpunkt: 300.000 Euro zuzüglich 10.000 Euro für jährliche Pflege. Das ist absurde Steuerverschwendung.“

Dazu der Fraktionsvizechef und stadtentwicklungspolitische Sprecher Dr. Alexander Wolf:
„Schilda lässt grüßen! Graue Betonklötze in grüner Landschaftsachse, für die der Bürger eine hohe Summe aufbringen muss. Diese teuren Betonklötze verschandeln das Stadtbild und stellen insbesondere bei Dunkelheit eine Stolperfalle da. Die hier eingeplante „berühmte Armlänge Sicherheitsabstand“ von 25 cm ist nicht ausreichend zumal die Klötze nicht beleuchtet sind.“