Neues Klimaschutzgesetz / Reich: „Quasireligiöser Klimafanatismus auf Kosten der Bürger“

0
159

Rot-Grün will, dass Hamburg 2045 und damit früher als geplant klimaneutral wird. Beim Klimaschutz soll Hamburg nach dem Willen des grünen Umweltsenators Kerstan ein Vorreiter sein. Auch die öffentlichen Unternehmen sollen eine Vorbildfunktion einnehmen und sich zum Klimaschutz verpflichten. Auf die Bürger kommen schärfere Klimaschutzmaßnahmen zu. Dazu gehört, dass Hamburg als erstes Bundesland beim Heizungstausch den Anteil der erneuerbaren Energien von 15 auf 65 Prozent steigern will. Eine Solardachpflicht kommt ab 2024 und umfasst nicht nur Neubauten, sondern auch bestehende Dächer.

Dazu der umweltpolitische Sprecher Thomas Reich:
„Der grüne Umweltsenator Kerstan betreibt einen quasireligiösen Klimafanatismus auf Kosten der Hamburger Bürger und Unternehmen. Mit den neuen Klimaschutzmaßnahmen wird ihm die Weltklimarettung auch nicht gelingen. Auf die steuerzahlenden Hamburger werden massive Kosten zukommen und dabei wird es nicht bleiben. Die Klimapolitik von Rot-Grün ist durch die Bank ideologiegetrieben. Als AfD-Fraktion unterstützen wir heimischen Umweltschutz – wirklichkeitsfremden und milliardenteuren Klimaschutz auf dem Rücken der Bürger lehnen wir ab!“