Antisemitische Sprechchöre am Steindamm / Nockemann: „Hassprediger auf Hamburgs Straßen!“

0
41

Am Freitagnachmittag kam es im Rahmen einer pro-palästinensischen Kundgebung auf dem Steindamm zu antisemitischen Sprechchören. Teilnehmer sollen „Israel Kindermörder“ skandiert und Fahnen der Jugendgruppierung „Muslim Interaktiv“ gehalten haben. Diese steht der verbotenen islamistischen Gruppierung „Hizb ut-Tahrir“ nahe. In den sozialen Netzwerken von „Muslim Interaktiv“ kursieren Videos und Bilder mit Särgen und schwarz vermummten Teilnehmern.
Der Verfassungsschutz warnt vor der Jugendbewegung. Diese würde mit martialischer Agitation auf der Straße und im Internet vor allem junge muslimische Männer aufwiegeln.

Dazu der Fraktionsvorsitzende Dirk Nockemann:
„Hassprediger und islamistische Gruppierungen tönen auf Hamburgs Straßen. Das sind Bilder, wie man sie aus Beirut oder dem Gazastreifen kennt. Dass es so weit kommen musste, haben wir der völlig falschen Toleranzpolitik gegenüber Islamisten zu verdanken. Rot-Grün hat vollkommen versagt und die Auswüchse der Parallelgesellschaft erst zugelassen.
Und wie kann es sein, dass die Polizei die antisemitische Propaganda nicht unterbunden hat? Als AfD-Fraktion fordern wir Aufklärung! Mehr denn je brauchen wir einen starken Rechtsstaat!“

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here

14 − 6 =