Karstadt-Kaufhof schließt vier von sieben Filialen in Hamburg / Walczak: „Schwerer Schlag für Belegschaft und Standort“

1
210

Hamburg, 19.06.2020 – Karstadt-Kaufhof schließt in Hamburg vier von insgesamt sieben Filialen, knapp die Hälfte der tausend Mitarbeiter verlieren ihre Arbeit.

Dazu der wirtschaftspolitische Sprecher Krzysztof Walczak:
„Das ist ein schwerer Schlag für die Belegschaft und für den Standort Hamburg. Die Gefahr ist groß, dass durch den Sogeffekt und die ausbleibende Kundschaft weitere Schließungen im Einzelhandel folgen. Der Senat muss den Corona-Ausnahmezustand so schnell wie möglich beenden und für ein gutes wirtschaftliches Klima sorgen, um der Verödung der Einkaufszentren entgegenzuwirken.“

1 Kommentar

  1. Kaufhof/ Karstadt-Schließung einiger Warenhäuser:
    Als früherer Abteilungsleiter bei der Karstadt AG kann ich nur sagen: Die haben viele Jahrzehnte über ihre Verhältnisse gelebt! So hatten die Häuser zwei (!) hochbezahlte Geschäftsführer, einen (überflüssige) Orga-Abteilung mit Hauptabteilungsleiter etc. sowie Technischen Leiter mit viel Personal und noch extra einen sogn. Hausinspektor auch mit viel Personal u.s.w., u.u.s.w.
    Mit Corona hat das m.E. eigentlich nur wenig zu tun! Das ist nun die „Rache2 für unfähige Manager in den Hauptverwaltungen und sonst nichts aber auch rein gar nichts!
    Und noch etwas zum Thema Service: Kaufen Sie mal in der Galeria Kaufhof im AEZ ein und suchen Sie mal eine Kasse! Viel Erfolg dabei! Das sind die Entscheidungen der unfähigen Manager!
    Mit besten Grüßen
    Peter R.O. Johnke

Schreibe einen Kommentar zu Peter Johnke Antwort abbrechen

Please enter your comment!
Please enter your name here

drei × eins =