Coronakrise: AfD-Fraktion fordert Schutzkonzept für Risikogruppen an Schulen / Wolf: „Konkrete Schutzmaßnahmen unumgänglich“

0
57

Vor dem Hintergrund der anhaltenden Coronakrise und der Öffnung für weitere Schulklassen fordert die AfD-Fraktion in einem Antrag konkrete Schutzmaßnahmen für Schüler, Lehrer und Schulmitarbeiter, die besonderen Risikogruppen angehören (Drucksache 22/213). Neben einem Schutzkonzept für Vorerkrankte sollen unter anderem Lehrer und Mitarbeiter ab 60 Jahren medizinische Schutzmasken der höchsten Schutzwirkung zur Verfügung gestellt bekommen.

Dazu der schulpolitische Sprecher Dr. Alexander Wolf:
„Durch die schrittweise Rückkehr zur Normalität an Hamburgs Schulen sind konkrete Schutzmaßnahmen unumgänglich. Besonders für Risikogruppen – Ältere und vor allem auch Betroffene mit Vorerkrankungen – muss sichergestellt sein, dass eine Infektionsgefahr bestmöglich ausgeschlossen wird. Das gilt für Schüler, Lehrer und Mitarbeiter – bei Lehrern mit der Maßgabe, wenn sie dies wollen; diese müssen sich sicher fühlen können. Wir fordern daher, dass die Gesundheits- und Schulbehörde ein umfassendes Schutzkonzept ausarbeiten, damit das Coronavirus an Hamburgs Schulen auf keinen fruchtbaren Boden trifft.“

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here

neun − vier =