AfD-Fraktion beantragt Stärkung des Mathematikunterrichts / Wolf: „Schulsenator Rabe muss nachsitzen“

0
63

Die AfD-Fraktion Hamburg fordert in einem Antrag (Drucksache 21/9304) den Hamburger Senat auf, sich im Rahmen der Kultusministerkonferenz auf Bundesebene für eine Stärkung des Mathematikunterrichts einzusetzen.
Das mathematische Vorwissen vieler Studienanfänger ist vollkommen ungenügend und reicht vielfach nicht mehr für ein Studium aus. Deshalb bieten Hochschulen mittlerweile mathematische Alphabetisierungsprogramme in den Studieneingangsphasen an. Eine wesentliche Ursache dafür ist, dass der schulische Mathematikunterricht immer mehr ausgedünnt und den Schülern viel zu diffus vermittelt wird.

Dazu der schulpolitische Sprecher der AfD-Fraktion in der Hamburgischen Bürgerschaft Dr. Alexander Wolf:
„Die mangelhaften mathematischen Fähigkeiten sollten jedem vernünftigen Politiker ein Alarmsignal sein. Denn die MINT-Fächer sind der Schlüssel zur Meisterung der Digitalisierung. Der rot-grüne Senator Rabe hat hier seine Hausaufgaben nicht gemacht und sollte zum Nachsitzen, damit er die Bildungspläne überarbeiten kann.
Die AfD-Fraktion fordert, dass der Mathematikunterricht sich wieder vermehrt mit konkreten fachlichen Inhalten beschäftigt – statt sie in unverständlichen Textaufgaben zu verstecken. Außerdem sollen den Kindern umfangreichere Übungsphasen ermöglicht werden. Bildung ist die wichtigste ökonomische Ressource in Deutschland. Es wäre töricht, auf den Reichtum in den Köpfen so fahrlässig zu verzichten. Nur ein guter und anschaulicher Unterricht kann die Kinder erreichen.“

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here

neunzehn − 4 =