Islamistischer Anschlag in Hamburg / Nockemann: „Politik versagt, Bürger leiden“

Ein Attentäter stach am Freitag in Hamburg-Barmbek mehrere Menschen in einem Supermarkt nieder. Ein 50-Jähriger starb, sieben weitere Menschen wurden verletzt. Der Täter wurde festgenommen.
Der Attentäter war den Behörden als Islamist bekannt. Es handelt sich um einen abgelehnten, staatenlosen, palästinensischen Asylbewerber, der aus den Arabischen Emiraten stammt. Er war ausreisepflichtig und befand sich im Ausreiseverfahren. Er konnte aber nicht abgeschoben werden, da er keine gültigen Papiere besaß.

Dazu der innenpolitische Sprecher der AfD-Fraktion in der Hamburgischen Bürgerschaft Dirk Nockemann:
„Unser Mitgefühl gilt den Opfern und ihren Angehörigen. Der islamistische Terror wird immer mehr zum Alltag in Deutschland. Die ungeregelte Masseneinwanderung ist ein Sicherheitsrisiko. Die Politik versagt, die Bürger leiden.
Die Verantwortlichen müssen endlich gegen die tickenden Zeitbomben vorgehen. Einfach nur Blumen ablegen und wieder zur Tagesordnung zurückzukehren, ist zu wenig. Die Bevölkerung darf nicht länger mit Leerformeln abgespeist werden.
Der Staat ist dringend gefordert, die rechtlichen und praktischen Hindernisse bei der Abschiebung zu beseitigen. Außerdem müssen die Grenzen gesichert und ausreisepflichtige Ausländer konsequent abgeschoben werden.
Die AfD-Fraktion wird genau prüfen, ob und an welcher Stelle der Senat im Abschiebungsverfahren versagt hat. Eine Politik, die nicht in der Lage ist, erkennbar gefährliche Islamisten bis zur Abschiebung in Gewahrsam zu nehmen, ist untauglich, die eigene Bevölkerung zu schützen.
Der Täter wurde nach der Tat von jungen Männern mit vorwiegend türkischem/arabischem Migrationshintergrund an der Flucht gehindert. Sie haben Schlimmeres verhindert. Dieses Verhalten macht deutlich, dass eine undifferenzierte Betrachtung islamisch geprägter Bevölkerungsgruppen völlig fehl am Platz ist.“

7 Kommentare zu “Islamistischer Anschlag in Hamburg / Nockemann: „Politik versagt, Bürger leiden“

  1. Wolfgang Antworten

    Zitat: “Der Täter wurde nach der Tat von jungen Männern mit vorwiegend türkischem/arabischem Migrationshintergrund an der Flucht gehindert. Sie haben Schlimmeres verhindert.”

    Das hätten sich mal Deutsche erlauben sollen. In einer Gruppe auf einen offensichtlich verwirrten Muslim mit Eisenstangen, Stühlen und Steinen zu werfen und zu schlagen. Und das weit entfernt von jeder Notwehrsituation.

    Es ist nur gut, dass junge Deutsche zu der Zeit nicht in den längst unter den verschiedenen Ethnien aufgeteilten Bäckereien der Fuhle gesessen hatten. Vermutlich mussten sie noch Transferleistungen erwirtschaften.

    Denn wenn Deutsche Männer in gleicher Weise vorgegangen wären, dann wäre das zumindest Rassismus gewesen und sie hätten das sich gegen sie richtende Gesetz in voller Härte zu spüren bekommen.

    Mir behagt das Bild einer Horde von Südländern nicht, die mit Schlagwerkzeugen einen Menschen am hellichten Tag durch die Straßen treiben. Selbst wenn die Helden zu dem Zeitpunkt schon gewusst hätten, was der “Allahu akbar”-Flüchtling angerichtet hatte, so erinnert mich das an folkloristische Selbstjustiz aus Nordafrika oder Indien. Zu dem Zeitpunkt wusste aber nicht mal die Polizei, was genau geschehen war.

    Ich hoffe, dass der Staatsanwalt in dieser Sache ebenso die Ermittlungen aufnimmt wie gegen die bösen G20-Polizisten.

    Viele Grüße

    1. Wolfgang Antworten

      Ich erwarte jeden Moment den Aufruf der “bunten Barmbeker”, nun aber endlich (und in der ihnen typischen Übersprungshandlung) grimmig entschlossen gegen den Thor Steinar-Laden und die AfD zu demonstrieren. Denn wir alle wissen ja, dass die wahre Gefahr von rechts kommt.

      Eine linke Bekannte von mir behauptet steif und fest, dass die Liste der Terroranschläge

      https://de.wikipedia.org/wiki/Liste_von_Terroranschl%C3%A4gen

      in Teilen falsch sei. Sie hätte vielmehr gelesen, dass die Rechten viel mehr Menschen umbringen würden als die Muslime. Und außerdem hätten die Muslime ja auch stark unter unseren Kreuzzügen gelitten.

      Montag ist die Sache von “Messerbek” schon längst wieder vergessen. Das Volk WILL die Augen nicht öffnen. So lange es einen nicht selbst trifft, ist alles bestens.

      Frustierte Grüße

      1. ernsthaft Antworten

        Hallo Wolfgang,
        ob die Christen mehr Menschen umgebracht haben als die Muslime……eigentlich uninteressant……das mit dem Zusammenleben klappt halt gefährlich oft nicht…..und weil wir….die Europäer….bei ca. 24 Mio. Arbeitslosen…sie, die Muslime, nicht benötigen ist es nicht in unserem Interesse unnötige Risiken einzugehen…….ähnlich mit “rechten” Mördern. Wenn ich die Pest im Hause habe, hole ich mir nicht noch die Cholera da zu.
        MfG

      2. ernsthaft Antworten

        Hallo Wolfgang,
        was ist denn an der “linken Bekannten”” links” ?
        Ist sie für Multikulti Menschenversuche ? Nach dem Motto : mal schauen ob wir es besser können ? Als die Menschen in Nah Ost ? Afrika ? Bosnien ? usw. usw.
        Wenn nicht……Pech gehabt ?
        Ist es ihr zu langweilig ? Zu wenig Kriminalität ? Terror ? durch frustrierte junge Männer ? Kommt schon noch…….
        Will sie mehr Zuwanderung mit dem Ziel Lohn _ / Sozialdumping ?
        Möchte sie die Nachfrage nach Wohnungen erhöhen ? Also höhere Mieten ?
        Glaubt sie das sich die schulischen Bedingungen durch Zuwandererkinder verbessern ? Geht es darum ?
        Sozialstaat ? Setzt sie auf nicht benötigte Zuwanderer, die natürlich alimentiert werden müssen, um den Sozialstaat zu sichern ? auszubauen ?
        Sollen arbeitslose Migranten (Industrie 4.0) unsere Renten finanzieren ? Ist das ihr Ziel ?
        Oder findet sie das “linke Personal” so toll ? Ich finde die auch TOLL, z.B.
        Oppermann gestern in der MOPO mit seiner Forderung nach legaler Zuwanderung aus Afrika…..Super Sache…..wie viel denn so…pro Jahr ? Wie viel Jahre ?…und wovon werden die leben ? wer bezahlts ? Und die anderen ? Die nicht legalen ? Die wir nicht nehmen ? Die bleiben dann da ? Wer das glaubt ist links ?…… Oder….nehmen wir alle ? Die Migranten erhalten dann Materielle Teilhabe ? Und um unseren Wohlstand (den wir ja der Ausbeutung der dritten Welt verdanken…hüstel…) zu erhalten….was machen wir da ….? die dritte Welt noch mehr ausbeuten ? Ach nee……die “linke Dame” lässt sicher “die Reichen” zahlen.
        Die “doitschen Reichen”. Übrigens …je “linker” desto wichtiger “die Reichen”……
        die zahlen dann mehr Steuern…..bauen die Wirtschaft um (Digitalisierung) , bauen bezahlbare Wohnungen für alle, schaffen gut bezahlte Arbeitsplätze für “alle” in D. in Europa, Afrika……natürlich alles nachhaltig, ökologisch und so……
        MfG
        Blanca Spott

  2. Wolfgang Antworten

    Der Anwohner aus Barmbek hats – wieder mal – auf den Punkt gebracht….

    https://hufnerstrasse.wordpress.com/2017/07/31/hufnerstrasse-messerbek

    Viele Grüße

  3. Thomas Antworten

    Während dieses geisteskranken Mordes in diesem Hamburger Supermarkt lief GLEICHZEITIG eine Werbe-Kampagne des Vereins “Artikel Eins – Initiative für Menschenwürde (artikel-eins.de), Demokratie ist alles”.
    Da waren in ganz Hamburg an Bushalte-Stellen Riesen-Plakate mit einer Muslimin mit Kopftuch zu sehen, wo draufstand “Ich könnte auch an nichts glauben, und wäre damit glücklich.”
    SOLCHE Sätze provozieren doch extremistische Muslime zu solchen Taten.
    Das Plakat wurde zum Glück mittlerweile entfernt.
    Einen Toten hat es also wegen dieser Organisation “Initiative für Menschenwürde” gegeben.
    Merkt Ihr den Zusammenhang ??
    Diese ganze Scheiss-Reklame geht mir sowieso schon lange auf die Nerven, überall dreht und bewegt es sich.
    Schon Ronald Schill hatte früher gesagt: “Die ideologisch verblendeten Politiker haben Blut an den Händen kleben”.

  4. Thomas Antworten

    Diese ganze zunehmende Reklame auf Hamburgs Straßen zeigt doch ein für die extremistischen Muslime völlig “unzüchtige und ungläubige” Gesellschaft. Man denke nur an die fetten, halbnackten Frauen auf den Litfaß-Säulen, wo jede Scham und Moral verloren ist (für eine RTL-2-Sendung) oder das Unternehmen Parship, wo man Frauen mit Brust-Auschnitt sieht.
    Extremistische Muslime werden durch sowas doch selbstverständlich provoziert. Die herrschende Politik trägt eine große Mitschuld an sowas.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>