AfD-Fraktion fordert Notstromaggregate für alle Trinkwassernotbrunnen / Reich: „Ohne Strom kein Wasser – ohne Wasser kein Leben“

0
17

Die Wasserförderung aus den Trinkwassernotbrunnen kann nur erfolgen, wenn die Pumpen ebenfalls mit einem separaten Notstromaggregat versorgt sind. Von den Hamburger Krankenhäusern besitzen nur das Israelitische Krankenhaus und das Katholische Marienkrankenhaus eine solche Anlage. Außerdem verfügen insgesamt lediglich 30 Prozent aller 87 Trinkwassernotbrunnen in Hamburg über ein Notstromaggregat.
Die AfD-Fraktion fordert in einem Antrag, dass alle Trinkwassernotbrunnen – vorrangig die der Krankenhäuser – zügig mit jeweils separaten Notstromaggregaten ausgestattet werden (Drucksache 22/XXXX).

Dazu der energiepolitische Sprecher Thomas Reich:
„Ein längerer Ausfall der Energieversorgung und damit kein Zugang zu Wasser hätte katastrophale Folgen. Wasser ist lebensnotwendig. Der Senat muss endlich seine Hausaufgaben machen und sich auf den Tag X vorbereiten.“

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here

siebzehn − siebzehn =