AfD-Fraktion fordert Studie zu kinderlosen Akademikerinnen / Petersen: „Kinderwunsch in die Realität umsetzen“

0
4

Die AfD-Fraktion fordert in einem Antrag die Durchführung einer Studie zur Unterstützung von Akademikerinnen bei ihrem Kinderwunsch (Drucksache 22/8628).
In Deutschland werden im Durchschnitt pro Frau nur noch 1,5 Kinder geboren. Viele kinderlose junge Erwachsene können sich Mehrkindfamilien vorstellen. Bei den Akademikerinnen der Jahrgänge 1971 bis 1993 halten 35 Prozent drei oder mehr Kinder für die ideale Kinderzahl. Leider setzen nur 14 Prozent den Wunsch in die Realität um. Die AfD-Fraktion will mit der geforderten Studie Licht ins Dunkel bringen, um mit staatlichen Maßnahmen bei der Verwirklichung des Kinderwunsches zu unterstützen.

Dazu die familienpolitische Sprecherin Olga Petersen:
„Viele Akademikerinnen bleiben kinderlos, obwohl sie sich Kinder wünschen. Der Staat muss unbedingt Maßnahmen ergreifen, damit der Kinderwunsch in die Realität umgesetzt wird. Kind und Karriere müssen vereinbar sein. Wir möchten mit unserem Antrag einen positiven Impuls setzen und fordern eine Willkommenskultur für Kinder und Familien!“

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here

14 + zwei =