Islamist plante Terroranschlag in Hamburg / Nockemann: „Auswüchse einer radikal-islamischen Parallelgesellschaft!“

0
148

Die Hamburger Polizei hat einen islamistischen Terroranschlag verhindert. Laut Innensenator Andy Grote sowie dem Landeskriminalamt soll ein 20-Jähriger deutsch-marokkanischer Herkunft mit Verbindungen in die radikal-islamische Szene, versucht haben, eine Handfeuerwaffe sowie Handgranate zu kaufen. Die Festnahme erfolgte bereits am 26. August und damit nur zwei Monate nach dem islamistischen Terroranschlag von Würzburg. Die AfD-Fraktion hat zur Aufklärung eine Kleine Anfrage eingereicht (Drucksache 22/XXXX).

Dazu der Fraktionschef Dirk Nockemann:
„Wir erleben die Auswüchse einer radikal-islamischen Parallelgesellschaft, die eine ernsthafte Bedrohung für unsere freiheitliche-demokratische Gesellschaft darstellt. Die Migrationspolitik ist auf ganzer Linie gescheitert. Wir fordern Rot-Grün auf, dringend entgegenzusteuern und den wachsenden Islamismus in Hamburg mit entschlossener Härte zu bekämpfen! Wir danken der Polizei für den erfolgreichen Zugriff, wodurch das Schlimmste verhindert werden konnte.“

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here

zehn + dreizehn =