Fraktionschef der Grünen Tjarks produziert „Fake News“

4
70

In der Samstagsausgabe des Hamburger Abendblatts wurde ein Streitgespräch zwischen dem Fraktions- und Landesvorsitzenden der AfD Dr. Bernd Baumann und dem Fraktionsvorsitzenden der Grünen Dr. Anjes Tjarks veröffentlicht. Zusätzlich wurde das Streitgespräch in einem kurzen Video (10 Minuten) und als Gesamtversion (80 Minuten) veröffentlicht.

Die Diskussion war teilweise sehr hitzig. Dabei setzte der grüne Fraktionschef Tjarks eine zentrale Falschbehauptung über die AfD in die Welt, die komplett frei erfunden ist. Er behauptete mehrfach, es stünde im Bundesprogramm der AfD, sie wolle „die Arbeitslosenversicherung privatisieren“. Das ist leicht nachprüfbar falsch und soll die AfD in den Augen wichtiger Zielgruppen für die kommenden Wahlkämpfe diskreditieren. Nichts dergleichen fordert die AfD auch nur ansatzweise oder hat sie im Programm.

Das Hamburger Abendblatt schnitt die „Fake News“ von Tjarks im Kurzvideo und in der Printfassung heraus. Im kompletten Gesamtvideo ging das nicht. Jedermann kann die Vorgänge ab Minute 10:15 objektiv überprüfen.

Dazu der Fraktionsvorsitzende der AfD-Fraktion in der Hamburgischen Bürgerschaft Dr. Bernd Baumann:
„Gerade die Grünen beschweren sich oft über ein Klima zunehmender „Fake News“. Hier, am Beispiel des Hamburger Fraktionsvorsitzenden Tjarks zeigt sich, wie sehr die Grünen selbst Urheber dieses Trends sind und wie bedenkenlos sie Unwahrheiten in zentralsten Punkten über den politischen Gegner verbreiten, die sich dann im Netz verbreiten und ihn im Kern diskreditieren sollen.“

4 Kommentare

  1. Eine etwas merkwürdige Diskussion.
    Wer redet Deutschland schlecht ? Deutschland du mieses stück Scheiße ? Deutschland verrecke ? usw. usw….aus welcher Ecke kommt das ?
    Die Delikte gehen zurück ? Deshalb brauchen wir mehr Polizei ?
    Es geht uns gut ? Es gibt auch sehr viele denen es nicht gut geht, und es könnte uns noch besser gehen wenn man eine vernünftigere Politik betrieben hätte.
    Die Situation in den Kitas, in den Schulen, am Arbeitsmarkt, am Wohnungsmarkt, im Bereich innere Sicherheit, im Bereich Finanzen, verbessern oder verschlechtern sich für die hier schon länger lebenden durch die ungeregelt Zuwanderung ?
    Die Fragen dürften doch wohl eindeutig zu beantworten sein. Wenn durch Industrie 4.0 sich der Arbeitsmarkt radikal verändert ist es dann für diejenigen die noch eine gut bezahlte Arbeit haben, Steuern und Sozialabgaben zahlen, von Vor oder Nachteil wenn sie neben mehr Rentnern für zusätzliche (Migranten) Menschen aufkommen müssen die keine oder schlecht bezahlte (Aufstocker) Arbeit haben ?
    Kommt man durch zusätzliche Konkurrenz am Arbeitsmarkt leichter oder schwerer aus dem Niedriglohnsektor / prekären Arbeitsverhältnis heraus ?
    Sind die Migranten die zu uns gekommen diejenigen die unserer Hilfe am meisten bedürfen ?
    Was ist mit den vielen Millionen Arbeitslosen in anderen EU Ländern ? Hätten wir bei Bedarf nicht um diese abgehängten Menschen werben sollen ? Sollen wir für diese Menschen (Vergemeinschaftung von Schulden, gemeinsame Arbeitslosen Versicherung etc..) auch aufkommen ?
    Wenn Migranten arbeiten machen, die Deutsche nicht machen wollen , warum dann H4 Sanktionsfrei ? Eine Flatrate ? Höhere Sätze ? Und wer zahlt das ? Diejenigen, die die Arbeit machen und Steuern zahlen „wollen“ ?
    Die Fragen sind einfach. Die Antworten auch. Also rechtpopulistisch ?

  2. Gute Aktion und ein Lob an das Hamburger Abendblatt! Die Aussprache untereinander ist sehr wichtig. Leider ist es im Parlament in dieser Form noch nicht immer möglich und auf der Straße wird die Meinung der AfD von den sog. Antifas statt mit Argumenten mit Pfeifen, Schreien und leider auch mit Gewalt unterdrückt.
    Wer gut zuhörte, kann sich eine relativ ungefärbte Meinung über beide Seiten bilden.

  3. Ich nehme an das hier auch politisch Andersdenkende lesen. Heißt es bei ihnen nicht immer man müsse AfDler mit Argumenten entzaubern ? Bitte versuchen Sie es. Ich bin mir sicher ich hätte meinen Spaß. Ich habe gern Spaß.

  4. Da werden im Wahlkampf 2017 sicher noch mehr Fake News gegen die AfD kommen..
    Das Altparteien-kartell wehrt sich mit Händen und Füssen gegen den eigenen Untergang.
    Ein Skandal, wenn dabei auch noch die zwangsfinanzierten GEZ – Fake News Produzenten mitmachen!

    Siehe auch die Fake News -Schüsse gegen Frau Petry und Herr Pretzell

    http://www.alternativefuer.de/frontal-21-fakenews-gegen-die-afd/

    http://www.metropolico.org/2017/02/01/verbreitete-frontal21-fakenews-gegen-die-afd/

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here

5 × fünf =