Der Baumschwund schreitet voran / AfD-Fraktion fordert mehr Grün

7
76

Hamburg, 06.12.2016 – In Hamburg müssen immer mehr Bäume – trotz eines rot-grünen Senats – der Bebauung weichen und werden nicht vollständig durch Ersatzpflanzungen kompensiert. Die AfD-Fraktion fordert eine Nachpflanzung sämtlicher gefällter Bäume und zusätzlich die Pflanzung von je 1000 Straßenbäumen in den Jahren 2017 und 2018, damit der Abwärtstrend umgekehrt wird.

Deshalb beantragt die AfD-Fraktion die finanziellen Mittel für die Landschaftsplanung und Stadtgrün zusätzlich um 1,8 Millionen Euro pro Jahr aufzustocken. Der Betrag ist umzuschichten und dem Busbeschleunigungsprogramm im Verkehrsetat zu entnehmen. Denn die Busbeschleunigung wurde seit 2012 mit fast 260 Millionen Euro geplant und soll 2020 abgeschlossen sein, allerdings ist der Nutzen für den Fahrgast äußerst gering und es ergeben sich Nachteile für andere Verkehrsakteure.

Dazu die umweltpolitische Sprecherin der AfD-Fraktion in der Hamburgischen Bürgerschaft Andrea Oelschläger:
„Laut einer aktuellen Studie erreicht Hamburg den dritten Platz bei der Lebensqualität weltweit. Allerdings steht bei anhaltendem Baumschwund mittelfristig die hohe Lebensqualität Hamburgs auf dem Spiel. Denn viel Grün in der Stadt bedeutet mehr Lebensqualität. In einer wachsenden Stadt sollte auch der Baumbestand wachsen. Insbesondere Straßenbäume haben in einer Metropolregion wie Hamburg viele wichtige Funktionen, da sie Sauerstoff produzieren, Schadstoffe aus der Luft filtern, den Verkehrslärm mindern und Lebensraum für Tiere und Pflanzen darstellen. Deshalb muss der Senat beim Haushaltsplan für 2017/2018 nachbessern und mehr Geld in die Lebensqualität der Bürger und damit in die Zukunft unserer Stadt investieren.“

7 Kommentare

  1. Am mangelnden Geld kann es nicht liegen. Frau Özogus, Spitzenkandidatin der SPD für die Bundestagswahlen, hat gerade bei ZEIT On vor einer Neiddebatte gewarnt und klargestellt das durch die Aufnahme von Flüchtlingen ( natürlich unbegrenzt) keiner weniger hat. Daraus ergibt sich, das unbegrenzte Mittel zur Verfügung stehen. Es fehlt also offensichtlich eher an Ideen bzw. Umsetzungsmöglichkeiten wie man das viele Geld sinnvoll ausgeben könnte.
    Mit freundlichem Gruß
    Blanca Spott

  2. Liebe Blanca,
    ich habe den ZEIT on Artikel auch gelesen. Fand ihn etwas merkwürdig. Tritt Frau Özogus wenn sie sich für Migranten einsetzt, nicht für ungebildete, abgehängte Menschen mit diffusen Ängsten ein ? Sind das womöglich sogar überwiegend „Männer “ ? Ist das nicht rechtspopulistisch ?
    MfG
    Rainer Hohn

  3. Hallo Rainer,
    Rechtspopulistisch ? Na ja, wenn ich es mir recht überlege haben Sie gar nicht so unrecht.
    Frau Özogus arbeitet, von Amts wegen, mit selbsternannten Vertretern von Migrantengruppen zusammen, die zum Teil völkisches Gedankengut verbreiten und völkische bzw. Partikularinteressen vertreten, also unsere Gesellschaft spalten. So gesehen….
    Kürzlich konnte man auch lesen, das sie gemeinsam mit den (selbsternannten) Vertretern der oben genannten Migrantengruppen einen Forderungskatalog aufgestellt hat. Zu den Forderungen gehörte in der Verfassung den Status Einwanderungsland festzuschreiben,
    also die Zusammensetzung der Bevölkerung zu verändern (hat das nicht auch was „völkisches“ ?) und die Einführung von Migrantenquoten. Ich weiß zwar nicht wie man eine „gerechte“ Frauen bzw. Migrantenquote errechnet ( Sie ?) aber Quoten klingen zunächst mal nach einfachen Lösungen und einfache Lösungen sind eindeutig „rechtspopulistisch“. Ich fürchte die Spitzenkandidatin der SPD ist Rechtspopulistin. Ich bin schockiert.
    Trotzdem noch einen schönen Tag,
    Blanca Spott

    • Das Gegenteil eines Rechtspopulisten ist ein Unrechtspopulist, also jemand der Unrecht in gefälligen Worten versteckt.

      Ein Rechtspopulist dagegen steht zu Recht und Volk. Und das ist gut so.

      Viele Grüße

  4. Hallo Wolfgang,
    Sie sind heute ziemlich ernsthaft. Blanca und ich betrachten die Entwicklungen, wo immer möglich, mit Humor und haben dabei einiges zum schmunzeln, teilweise sogar zum schallenden lachen. Z.B. wird jetzt das „postfaktische Zeitalter“ diskutiert. Wann hat es begonnen ? Blanca und ich haben für uns die Ansammlungen von amtlichen Statistiken, von Thilo S. als Buch,“ Deutschland schafft sich ab“ veröffentlicht, als Beginn festgelegt. Was halten Sie davon ?
    Uns ist klar das Rechtspopulisten ganze Bevölkerungsgruppen als verbrechensaffin denunzieren, z.B. werden gern Nordafrikaner genannt und nur ausgeprägte Rassisten konnten in der Sylvester Nacht bei grapschenden, vergewaltigenden und stehlenden jungen Männern (von denen kaum einer überführt wurde) klar zwischen Syrern, Irakern etc. und Marokkanern, Algeriern und Tunesiern unterscheiden………… Oder ?
    Und jetzt verbreiten russische Hacker (im Auftrag der AfD ?) auch noch Falschmeldungen.
    Bei Plasberg beantwortet Oppermann (SPD Fraktionsvorsitzender im Bundestag) die Frage von Frau von Storch nach den wesentlichsten Unterschieden zwischen SPD und CDU als erstes mit : (sinngemäß) “ Die SPD ist für gerechte, faire Löhne….)“ . Oh ? Der Koalitionspartner also nicht ? Was sind das denn für Typen….Oder hat Putin im Auftrag der AfD….? Oder gestern bei Plasberg Frau Bleimeier (oder so) SPD BaWü…erklärt mit bebender Stimme man dürfe nicht mehr über Flüchtlinge sondern über „fehlende bezahlbare Wohnungen, gute Jobs, fehlende Kitaplätze etc reden “ (sinngemäß) die Anzahl der Zuwanderer wird dabei ausgeklammert ? spielt keine Rolle ? Ist die Dame so d……oder stecken Putin und die Rechtspopulisten dahinter ? Die Welt ist voller teilweise köstlicher Beispiele unfreiwilligen Humors…..man muss sie nur finden und genießen. Sind Sie Rentner Wolfgang ? Dann können Sie sich schon bald auf eine kräftige Rentenerhöhung freuen. Frauen bekommen für die gleiche Arbeit im Durchschnitt 21 % weniger Gehalt (nachzulesen unter anderem im „Vorwärts“ ). Dieses Unrecht wird jetzt beseitigt. Das bedeutet erwerbstätige Frauen erhalten eine Gehaltserhöhung von durchschnittlich 21 % mit entsprechenden Folgen z.B. für Rentner. Ist das nicht köstlich ? Blanca und ich gehen schon mal einkaufen.
    Mit freundlichem Gruß
    Rainer Hohn

  5. Ach Wolfgang ?
    Ich hörte vorhin Trump macht den EXXON Chef zum Außenminister. Wir bekommen auch bald einen neuen Außenminister. Wen ? Herrn Chultz ? Buchhändler aus Würselen ? Oder noch besser: Niels Annen Außenpolitischer Sprecher der SPD aus Hamburg ? Sehen Sie, da muss man doch, zugegeben boshaft, lächeln.
    Überhaupt will Trump Amerika mit Hilfe von Top Managern wieder groß machen. In den Kommentarspalten der Leitmedien findet man das ganz schrecklich und vermisst offensichtlich Lehrer, Sozialarbeiter und Anwälte. Wie wohl die ersten Begegnungen unserer „ersten Garde“ mit Trumps „Laientruppe“ aussehen mögen ? Wären Sie nicht gern dabei ? Mit Annen bei Trump ? Beim neuen US Außenminister ? Ob Annen Bei EXXON eine Chance als Praktikant gehabt hätte ? Und Schultz ? Also Blanca und ich sehen darin eine menge Komik. Sie nicht ?
    MfG
    Rainer Hohn

    • Hallo ernsthaft,

      ich bin kein Rentner. Allein die Höflichkeit zwang mich, in Ihren Selbstbespaßungen nach dem Thema Baumsterben zu suchen. Lediglich „Rechtspopulist“ fand ich interessant.

      Viele Grüße

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here

4 × fünf =