AfD-Fraktion veröffentlicht bundesweit einmaliges Internet-Projekt zum Islam

1
54

Hamburg, 17.11.2016 – Der Islam bewegt sich im Spannungsverhältnis zur Werteordnung in Deutschland. Die AfD bekennt sich zur Glaubens- und Bekenntnisfreiheit, aber eine islamische Glaubenspraxis, die sich gegen Bestandteile der freiheitlich-demokratischen Grundordnung richtet, muss in die Schranken verwiesen werden. Der Islam als monolithischer Block existiert dabei nicht. In der Politik, den Medien und im öffentlichen Bewusstsein spielt der Islam eine immer größere Rolle. Deshalb initiiert die AfD-Fraktion Hamburg mit dem „Islamspiegel“ ein bundesweit einmaliges Projekt. Dadurch können sich Bürger über den Islam in Hamburg informieren und die AfD-Fraktion berichtet über ihre parlamentarische Arbeit zu diesem Themenkomplex.

Dazu der Fraktionsvorsitzende der AfD-Fraktion in der Hamburgischen Bürgerschaft Prof. Dr. Jörn Kruse:

„In Hamburg leben 1,8 Millionen Menschen, davon sind Schätzungen zufolge rund 200.000 Muslime. 41 Moscheen gibt es in der Hansestadt, die älteste ist die schiitische Imam-Ali-Moschee an der Alster, die bereits in den 1960er Jahren errichtet wurde. Der Islam ist ein Teil der Wirklichkeit und der Realpolitik in Deutschland und wird immer wieder kontrovers diskutiert. Wir als AfD-Fraktion in der Hamburgischen Bürgerschaft möchten durch dieses Informationsportal unseren Beitrag zu einer sachlichen und fairen Debatte leisten.“

1 Kommentar

  1. Über den Islam wird viel diskutiert / theoretisiert. “ Den Islam “ ? Den Islam gibt es nicht , aber „der Islam“ gehört zu Deutschland. Erstaunliche Logik. Entscheidend ist doch der real existierende Islam insbesondere da wo er sich frei entfalten kann z.B. in Saudi Arabien oder Iran. Beide Staaten werden im Namen des Islam, letztlich von Religionsgelehrten, regiert.
    Wenn dort massiv gegen Menschenrechte verstoßen wird, so geschieht dies offensichtlich in Übereinstimmung mit der Religion. Falls es jemand besser weiß, z.B. die vielen Talkshow Gäste, die uns immer wieder über den friedlichen Islam „aufklären“,
    so sollten sie doch bitte dem mörderischen treiben dort ein Ende machen in dem sie nicht uns hier, sondern die dortigen Islamexperten über den wahren Islam aufklären. Viel Glück dabei, der Friedensnobelpreis winkt…..
    Übrigens, schauen Sie mal was sie bei Wiki unter “ Dar el Harb“ und “ Harbi / Koran“ finden…… könnte nachdenklich stimmen.

Schreibe einen Kommentar zu ernsthaft Antwort abbrechen

Please enter your comment!
Please enter your name here

vier × 2 =