Wildwest am Jungfernstieg: Migranten-Kriminalität am Jungfernstieg eskaliert

7
186

Hamburg, 22.08.2016 – Die AfD-Fraktion in der Hamburgischen Bürgerschaft hat mehrere Schriftliche Kleine Anfragen zu den jüngsten Zwischenfällen rund um den Hamburger Jungfernstieg eingereicht. Darin fordert die AfD umfassende Aufklärung des Senats über die dort in kürzester Abfolge stattgefundenen Ereignisse, bei denen Dutzende mutmaßliche Migranten bzw. Flüchtlinge involviert waren.

„Was wir hier erleben, ist der alltäglich gewordene Albtraum der Merkelschen Willkommenskultur“, sagt Dirk Nockemann, stellvertretender Vorsitzender der AfD-Fraktion Hamburg. „Dienstag: Die Polizei nimmt drei Ägypter fest, wobei sie sich mit einem Großaufgebot gegen sich solidarisierende Nordafrikaner schützen musste. Mittwoch: ein mutmaßlicher syrischer Drogenkäufer wird verhaftet und die Polizei sieht sich 60 Anwesenden gegenüber, die sie bedrängen. Zuvor hatten sich zwei Frauen geprügelt, von denen eine als Dealerin dem Syrer zuvor Haschisch verkauft haben soll. Freitag: ein weiterer Syrer wird durch einen Flaschenwurf im Gesicht verletzt. Was haben wir dann nächste Woche zu erwarten?“

Entgegen den Angaben des Polizeisprechers Zill, der die Situation als harmlos darstellte, sei Hamburgs Wahrzeichen bereits als „Brennpunkt Jungfernstieg“ bei Polizisten berüchtigt. Die „Szene“ vor Ort bestehe „praktisch ausschließlich aus Männern, die aus Nahost oder dem Maghreb kommen“, so Nockemann. „Besonders auffällig seien dabei Nordafrikaner wegen ihrer hohen Aggressivität“, wie es in Medienberichten heißt. „Es ist schon mal ein kleiner Fortschritt, wenn immer mehr Medien, durch die Silvester-Übergriffe aufgeschreckt, das Schweigekartell hier und da aufbrechen und wenigstens die Herkunft der Täter nicht mehr verschweigen. Nun muss auch der Senat reagieren und schnell die Fakten auf den Tisch legen, nachdem erst vor kurzem SPD und Grüne in der Bürgerschaft getönt haben, dass Hamburgs Sicherheit bei Rot-Grün in guten Händen sei. In dem Zusammenhang würde mich auch interessieren, wie der Senat dem kriminellen Treiben Einhalt zu gebieten gedenkt. Denn neue Polizeikräfte sind zwar angekündigt, doch die personelle Aufstockung fällt zu gering aus und selbst auf die müssen wir noch länger warten.“

7 Kommentare

  1. Mehr Polizei ist schön und gut. Aber was nützt es, wenn Täter wieder laufengelassen werden
    und weiter ihr Unwesen treiben können ? Wie viel Menschen werden in HH Opfer weil ausländische Straftäter nicht konsequent abgeschoben werden ? Wer trägt hierfür eine Mitverantwortung ? Der Senat ? Bürgerschaftsabgeordnete ? Oder ist das eben so ?

    • Hallo ernsthaft,

      seit dem letzten Krieg wandelte sich unser Rechtssystem vom sanktionierenden zum resozialisierenden System.

      Eine Re-Sozialisierung kann natürlich nur funktionieren, wenn zuvor schon mal eine Sozialisierung (in unserem Kulturkreis) stattgefunden hat. Das ist bei Menschen mit Migrationshintergrund naturgemäß nicht der Fall, weswegen unsere Resozialisierungs-Bemühungen bei dieser Gruppe überwiegend scheiterten.

      Die meisten aus archaischen Ländern stammenden Migranten sind Anhänger des Sanktionierungsprinzips. Alles andere wird von ihnen als verachtungswürdige Schwäche missverstanden. Einem Dieb amputiert man halt die Hand. Und einem Lügner entreißt man halt die Zunge.

      Der gutmenschliche 68’er-Resozialisierungsgedanke ist in einem multikulturellen Einwanderungsland (was wir ja angeblich sein sollen) schlichtweg paradox.

      Viele Grüße

      • Hallo Wolfgang,
        Sie haben vollkommen recht. Was mir aber wirklich Sorgen bereitet ist die Zukunft Europas / der Europäer. Die Bevölkerung in Afrika und Nahost wird sich in den nächsten 20 bis 30 Jahren verdoppeln. Wenn ich dann unsere Traumtänzer höre wie sie von der Aufnahme von Migranten ohne Obergrenze fabulieren oder was man alles tun will um die Fluchtursachen zu bekämpfen, dann bleibt mir bei soviel kindischer Naivität das Lachen im Halse stecken.
        Seit Jahren retten „wir“ Griechenland und träumen jetzt von der Rettung Afrikas und des Nahen Ostens, so das die Fluchtursachen entfallen. Wir waren da mit unseren Erkenntnissen schon mal deutlich weiter. Googeln Sie bitte mal „Die Reichen werden Todeszäune ziehen.“ dann finden Sie einen sehr interessanten Artikel über ein Buch von Martin Neuffer, ehemaliger Intendant des NDR , zu dieser Thematik. Zum Glück haben wir vernünftige Nachbarn die uns wohl vor dem größten / gefährlichsten Unsinn bewahren werden.
        Trotz allem, einen schönen Tag noch….

        • Hallo ernsthaft,

          Europa, Deutschland und auch Hamburg werden sich stark verändern. „Das ist gut so“, sagte Frau von Berg.

          Wir sind mittendrin in dieser Veränderung.

          Heute liefen hier vor der Firma schon wieder neue Schwarzafrikaner entlang. Es werden täglich mehr. Ist ja auch logisch, denn die Heime werden ja leerer und da wir sie ja nicht zurückschicken, belegen sie natürlich knappen Wohnraum mitten unter uns. Die Mieten explodieren. War ja alles vorausgesagt.

          Und auch der Verfall des Sicherheit im öffentlichen Raum war abzusehen. Der o.a. Beitrag schildert das ja sehr eindrücklich.

          Und schließlich muss die Party bezahlt werden. Dazu kommt uns keine große Rechnung ins Haus geflattert. Sondern viele kleine. Hier eine kleine Sozialabgabenerhöhung. Dort eine kleine Reduzierung der staatlichen Leistungen.

          Für Todeszäune ist es zu spät. Wir haben „sie“ schon längst im Land und jetzt befinden wir uns am Anfang der Verteilungskämpfe. Manche nenen die Phase „Bürgerkrieg“.

          Sorgen mach ich mir nicht mehr. Der Ausgang ist klar. Auf unserer Seite haben wir mehrheitlich die unterwerfungswilligen und wohlstandsverwöhnten Gutmenschen. Und auf der anderen Seite überlebenswillige und sehr pragmatisch vorgehende „Gläubige“.

          Das Kommende kann man als „Migranten-Furie“ bezeichnen. Erst partiell und nur zu bestimmten Zeiten wie am Jungfernstieg. Später flächendeckend und durchgehend in ganz Hamburg.

          Und die, die uns das eingebrockt haben, werden sich heimlich vom Acker machen….

          Viele Grüße

          • Hallo Wolfgang,
            ganz so schwarz sehe ich es nicht. Man hat schon begriffen, das auch in Deutschland mit dieser Einwanderungspolitik keine Wahlen mehr zu gewinnen sind. Auch die Größten Trottel werden langsam begreifen, das auf dem Europäischen Arbeitsmarkt, (ca. 25 Mio. Arbeitslose, unzählige Menschen in prekären Arbeitsverhältnissen ) , zu Beginn von Industrie 4.0, die Aufnahme von ca. 1 Mio. Arbeitskräften unbekannter Qualifikation, kompletter Unsinn ist und irgendwer für die Kosten der „Überzähligen“ aufkommen muss. Das kostet Stimmen, das mögen die Altparteien gar nicht und die volkspädagogischen Tendenzmedien helfen irgendwann auch nicht weiter. In unseren Gefängnissen sitzen überdurchschnittlich viele Junge Männer, mit schlechter beruflicher Qualifikation, frustriert und vom Leben enttäuscht. Das bedeutet, das in einem überschaubaren Zeitraum auch die frustrierten jungen Männer in den Flüchtlingsunterkünften „auffällig“ werden. Das mag die Bevölkerung gar nicht. Das wissen auch die Altparteien. Sie werden entsprechend reagieren, auch wegen unserer Nachbarn. Die Festung Europa kommt, auch wenn man es nicht zugeben wird. Auch wenn Frau von Berg sich freut wenn die Deutschen mal die Minderheit im eigenen Land sind, so kenne ich persönlich, niemanden, der sich wünscht, das seine Kinder / Enkelkinder als wahrscheinlich diskriminierte Minderheit im eigenen Land leben. Die Menschen die ich kenne sind nicht an gesellschaftspolitischen Experimenten mit ihren Nachkommen interessiert.
            Herzliche Grüsse

  2. Hallo,

    wir diskutieren hier gerade über die von der Bevölkerung anzuschaffende Notration und fragen uns, gegen wen uns das schützen soll.

    Erdogan wird uns den Krieg wohl nicht erklären. Den hätte er ja schon durch längst erfolgte Besetzung gewonnen. Außerdem kann er uns mit Flüchtlingen fluten. Auch Putin könnten wir uns gleich ergeben, weil wir – laut Merkel – unsere Grenzen ja eh nicht schließen könnten.

    Also verbleibt als Grund der albernen Notration entweder ein gerade auf uns herabstürzender Asteroid oder – was ich persönlich für wahrscheinlicher halte – die Befürchtung „innerer Probleme“.

    Man stelle sich eine dunkle und lange Winternacht in fünf Monaten vor und einen kompletten Stromausfall in Hamburg. Kein Licht, keine Alarmanlagen, kein Telefon, kein Internet.

    Nach zwei Stunden wird man nicht nur am Jungfernstieg eine mit dem Selbstschutz überforderte Polizei, zusammengeprügelte Feuerwehr und brennende Rettungsdienste mitten zwischen marodierenden Straßenbanden mit johlenden Vergewaltigungen, Überfällen, Plünderungen und allahu-akbar-Morden, arabischen Familien-Clans und der tobenden Antifa sehen.

    Panikmache? Lies! https://linksunten.indymedia.org/de/node/138542

    Man wird sich also irgendwo verkriechen. In Kellern. Hinter Brandschutztüren. In versteckten Winkeln. Wir haben uns die Menschen des finstersten Mittelalters mitten in die Stadt geholt. Es genügt ein kurzer Blackout, um die „islamistische Furie“ endgültig zu wecken.

    Wir sollten beten, dass Vattenfalls maroden Leitungen halten und kein Islamist auf die Idee kommt, Vattenfalls Schaltzentrale mal einen Besuch abzustatten.

    Viele Grüße

  3. Hallo Wolfgang,
    Sie haben recht. Damit nicht irgendein übereifriger Grenzer nach § 11 oder 12 Gesetz über den unmittelbaren Zwang doch von der Schusswaffe gebraucht macht, sollte unser geschätzter Justitzminister endlich eine Gesetzesänderung einbringen, die eine gewaltsame Verhinderung eines illegalen Grenzübertritts untersag (hüstel..)t. Nur bei Putin, da machen wir eine Ausnahme….wozu sind schließlich Atomwaffen auf unserem Territorium stationiert….
    Im Klartext : gegen eine Masseneinwanderung, z.B. von Menschen mit einer ganz anderen Kultur und ganz anderen Wertvorstellungen kann man nichts machen, aber im „Kampf gegen Putin / Russland“ wären wir bereit mit unseren Kindern und Enkelkindern den Atomtod zu sterben…. wir leben in Absurdistan….

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here