Offener Brief an die Journalistin Geli Tangermann (Die Welt)

Hallo Frau Tangermann,

an Ihren professionellen Defiziten und an Ihrer Seriosität müssen Sie noch arbeiten, wenn Sie mal eine ernstzunehmende Journalistin (Artikel in der Welt vom 08.02.2017) werden wollen.

Obwohl wir telefoniert hatten und ich Ihnen die Fakten und Positionen genannt hatte, halten Sie sich mit Nebensächlichkeiten auf und verdrängen die wichtigste Tatsache.

Diese besteht darin, dass ein linker Mob, der genau das Gegenteil von “demokratisch” ist, eine ordnungsgemäß angemeldete Stiftungsveranstaltung, zu der ein Vertreter einer demokratisch gewählten Fraktion eingeladen worden war, mit Gewalt gesprengt hat. Das sind die Methoden aus einer früheren Phase unserer Geschichte. Wie beurteilen Sie das ? Finden Sie das nachvollziehbar?

Weiterlesen

Schulsenator Rabe rechtfertigt Beschulung tausender Wirtschaftsmigranten mit deutschen Auslandsschulen

Die gestrige Sitzung des Schulausschusses war nichts für schwache Nerven. Das lag an den buntgrünen Sichtweisen der meisten Teilnehmer und an der Brisanz der Themen: Flüchtlingsbeschulung, Massenschlägerei vor einer Stadtteilschule, Änderung des Schulgesetzes.

Zunächst zu den bedrückenden Fakten: 7.000 Kinder von „Flüchtlingen“ oder – wie es im rot-grünen Jargon heißt – „Neubürgern“ werden seit diesem Schuljahr in Hamburg beschult (das entspricht ca. 10 zusätzlichen Schulen). Bleibeperspektive? – spielt keine Rolle. Alle Kinder werden von Anfang an und einheitlich beschult, auch die von Wirtschaftsmigranten (z. B. Maghreb-Staaten, Balkan-Länder, Pakistan, Indien etc.).

Weiterlesen

Stärkung von Minderheitenrechten: Offener Brief an die CDU-Fraktion

Lieber Herr Trepoll,

Ihre Äußerungen gegenüber den Medien und in der gestrigen Sitzung führen mich zu der Annahme, dass Sie sich den akademischen Regeln und Usancen stark verpflichtet fühlen. Denn in der Wissenschaft ist es nicht nur eine Usance, sondern eine sanktionsbewehrte Regel, dass wörtlich oder sinngemäß übernommene Passsagen anderer Autoren als solche kenntlich gemacht und zitiert werden müssen. Fragen Sie mal u.a. Ihre Unionskollegen/in zu Guttenberg und Schavan, welche Folgen ein Zuwiderhandeln haben kann.

Weiterlesen

  • Standard Post
  • Geschrieben von AfD-Fraktion
  • 1 Kommentar

Schäuble, die Deutschen und die Inzucht – Was haben die Alt-Politiker eigentlich gegen das Volk?

„Deutsche als Inzest-Volk beleidigt!“, „Rassistische Entgleisung!“, „Sozialdarwinismus“! So hätten wohl die Schlagzeilen gelautet, hätte sich ein AfD-Vertreter in dieser Weise geäußert, wie es Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble tat. Zunächst für das Protokoll: Der Aufschrei in den deutschen Medien blieb aus. Keine BILD-Hetze gegen Schäuble. Kein ARD-MoMa-Bericht mit einem betroffenen dreinblickenden Sven Lorig. Keine Interviews mit Rechtsextremismusforschern oder Experten auf dem Spezialgebiet der „gruppenbezogenen Menschenfeindlichkeit“. Und auch bei den Alt-Parteien: Keine Reaktion. Keine Twitter-Beleidigung von Ralf Stegner. Keine Göring-Eckhard, die Schäuble krude biologistische Thesen unterstellt und an die dunkelsten Kapitel der deutschen Geschichte erinnert.

Weiterlesen

An die FAS zum Thema Gauland/Boateng

Ihre Schlagzeile “Gauland beleidigt Boateng” hat Furore gemacht. Sie haben einen Medienhype entfesselt, auf den alle mehr oder meist minder gut informierten Zeitungen, TV-Sender und Online-Plattformen gierig aufgesprungen sind. Alle kennen nur noch ein Thema: Rassismus, Rassismus und nochmal Rassismus. Ich sage Ihnen ganz ehrlich: Das erfüllt mich mit Zorn! Denn der gute Journalismus, der nicht geifert, sondern neutral berichtet, der eigene Gedanken fasst anstatt abzuschreiben, ist erneut von der spitzen Feder von Wutjournalisten aufgespießt worden.

Weiterlesen

  • Standard Post
  • Geschrieben von AfD-Fraktion
  • 1 Kommentar

Warum die AfD kaum noch Räume für Veranstaltungen findet

Aufgrund von Drohungen aus linksextremen Kreisen muss AfD ständig neue Räumlichkeiten suchen

Sowohl die AfD-Fraktion in der Hamburgischen Bürgerschaft wie auch der Landesverband der Hamburg AfD haben feststellen müssen, dass es sehr schwierig geworden ist, in Hamburg Räumlichkeiten für parteiinterne wie auch öffentliche Veranstaltungen anzumieten. Diese Entwicklung hat sich in den vergangenen zwölf Monaten verschärft.

Weiterlesen

Brennpunkt Hansaplatz: Für den NDR sind besorgte Bürger kein Thema

Lügen durch Weglassen: Das hat der NDR mit seinem Beitrag über unsere letzte Veranstaltung von „Fraktion im Dialog“ zum Brennpunkt Hansaplatz kürzlich im Hamburger Rathaus praktiziert. Ein journalistischer Tiefpunkt, wie wir ihn lange nicht mehr erlebt haben. Warum? Weil die verantwortliche Redakteurin Aussagen von Bürgern, die die AfD-Fraktion deutlich kritisierten, in ihren Film einbaute, Aussagen von anderen Bürgern, die die AfD-Meinung stützten, hingegen komplett herausgeschnitten hat!

Weiterlesen

  • Standard Post
  • Geschrieben von AfD-Fraktion
  • 1 Kommentar

Wenn Deutsche Arabisch lernen sollen…

Zum Thema Deutsche sollen Arabisch lernen, wie es eine Hamburger Linguistin fordert:

Diese Tandem-Form der Arabisch-Kurse ist sicherlich eine Methode, schnell zu Erfolgen zu kommen aufgrund der 1:1-Unterrichtssituation. Ein schönes Angebot für alle Interessierte, die Arabisch lernen wollen und gleichzeitig Deutsch vermitteln möchten. Wir empfehlen die Auslobung eines Preises, welcher erstmalig nach 12 Monaten nach Beginn der Kurse vergeben wird, für die Schüler mit den größten Fortschritten.

Weiterlesen

Gender, Gaga, Gutmenschentum – die Kulturbehörde auf Abwegen

Liebe Gendermainstreaming-Interessiert_Innen,

ich gendere, als bin ich: So oder ähnlich müssen sich das auch die Organisatoren des Festivals „What Time Is It on the Clock of the World*” gedacht haben, das kürzlich in Hamburg stattfand. Besagtes Festival selber mutete auf den ersten Blick schon schräg an, werden da doch „Fragen nach Sexismus und Rassismus im Verhältnis zur (Un-)Sichtbarkeit von aktueller Migration, stereotypen Geschlechterrollen und materiellen Reproduktionsverhältnissen“ diskutiert. So weit, so merkwürdig. Wäre da nicht die staatliche Unterstützung. Wenn auch nicht mit Geld, dann wenigstens mit dem Label „Kulturbehörde“.

Weiterlesen

Einsatz der Arbeitsblätter des Schroedel-Verlages mit AfD-Bezug

Stellungnahme des schulpolitischen Sprechers der AfD-Fraktion in der Hamburgischen Bürgerschaft, Dr. Alexander Wolf, zum Einsatz der Arbeitsblätter des Schroedel-Verlages mit AfD-Bezug im Hamburger Politikunterricht (Drucksache 21/4295)

Der Einsatz dieser Arbeitsblätter, noch dazu als u.U. einziges Arbeitsmittel, im Hamburger Politikunterricht verstößt gegen das Indoktrinations- und Überwältigungsgebot, auf deren strikte Einhaltung die Lehrkräfte gemäß des „Beutelsbacher Konsenses“ und der Vorgaben aus den Rahmenplänen für den Unterricht im Fach Politik, Gesellschaft, Wirtschaft (PGW) verpflichtet sind.

Weiterlesen