Initiatorin der ersten Anti-Merkel-Demo Uta Ogilvie zu Gast bei AfD-Fraktion im Dialog

0
389

Im Rahmen der Veranstaltungsreihe „Fraktion im Dialog“ spricht die Initiatorin der ersten Anti-Merkel-Demo Uta Ogilvie über:

Freiheit ist immer die Freiheit
der Andersdenkenden

Wir laden Sie herzlich ein!

Die Veranstaltung findet am

Montag, den 19. März, ab 20.00 Uhr
im Hamburger Rathaus

statt.

Am Anfang stand das rosa Pappschild mit der Aufschrift „Merkel muss weg“. Uta Ogilvie ging damit am Jungfernstieg spazieren. Die Idee war geboren und es folgten schnell weitere Mitstreiter.
Und dann kam es, wie es kommen musste: Gewalttätige Linksextremisten nahmen die Hausfrau Ogilvie – die zuvor nie politisch in Erscheinung getreten war – ins Visier. Farbbeutel flogen gegen die Fassade des Wohnhauses der Familie und der Spruch „Heute knallts“ wurde als Warnung auf die Wand gesprüht. Die Autos wurden stark beschädigt, aber besonders perfide: Mit Farbe gefüllte Gläser wurden in die Kinderzimmer geworfen, wo die Kinder schliefen. Glücklicherweise wurden niemand verletzt. Der Schaden beläuft sich auf mehr als 30.000 Euro.

Es soll vor allem diskutiert werden, ob das im Grundgesetz garantierte Recht auf Demonstrationsfreiheit in Hamburg durch die Aktivitäten gewaltbereiter Linksextremisten faktisch eingeschränkt ist.

Anmeldungen interessierter Bürger nimmt die AfD-Fraktion unter 040/42831-2518 oder
per Mail hier entgegen.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!

Ich akzeptiere

Please enter your name here